Androidwachsen

Der Gründer von Synthetix: Krypto und DeFi befinden sich noch im nächsten Wachstumszyklus

Da Bitcoin und insbesondere das DeFi-Ökosystem von Ethereum von seinen jüngsten Höchstständen zurückgegangen ist, fragen sich Analysten immer noch, in welcher Phase des Marktzyklus sich die Kryptowährungen befinden. Ist dies das frühe Inning eines Bullenmarktes oder der Beginn eines weiteren Bärentrends?

Laut Kain Warwick, dem Gründer von Synthetix und langjähriger Krypto-Marktteilnehmer (seit 2012), deuten die anhaltenden Preisaktionen und fundamentalen Trends darauf hin, dass wir uns noch im Jahr 2016 befinden.

Das heißt, dass die Krypto-Währungen in den kommenden Jahren noch viel weiter wachsen müssen.

Wir befinden uns im Jahr 2016, nicht 2017: Synthetix-Gründer und langjähriger Krypto-Bulle

Warwick erklärte, dass er, nachdem er zwei vorangegangene Kryptozyklen durchlebt habe, der Meinung sei, dass die derzeitige Situation der Branche analog zu 2016 sei, was sozusagen die „Ruhe vor dem Sturm von 2017“ gewesen sei:

„Ich habe in den letzten 6 Monaten versucht, herauszufinden, ob wir 2016 oder 2017 haben. Diese letzte Woche hat mich fest ins Lager von 2016 gebracht. Es ist eigentlich schockierend, wie ähnlich die menschlichen Reaktionen auf die gleichen Reize sind. Nach der Müllhalde im Juli 2016 konnte ich niemanden überzeugen, BTC für 500 Dollar zu kaufen…“

Der Hauptgrund, warum er so denkt, ist, dass nach dem jüngsten starken Rückgang bei Bitcoin, dann bei den Top-Alt-Münzen einschließlich seiner eigenen SNX, nur noch wenige den Dip kaufen wollen.

In einem auf der Synthetix-Website veröffentlichten Beitrag erläuterte er seine Gedanken zur aktuellen Situation auf dem Kryptomarkt.

Warwick bemerkte, dass DeFi im Moment auf eine gut-schlechte Art und Weise ein „totales Clusterf**k“ sei:

„Es geschehen so viele Dinge gleichzeitig, dass es unmöglich ist, die möglichen Folgen aller dieser Dinge zu verfolgen, ganz zu schweigen von den kombinierten Folgen, wenn man sie alle zusammenfügt.

So erhält man die Herausforderungen für die DAI-Koppelung und merkwürdige Volumenspitzen in der DEX-Landschaft aufgrund sich verschiebender Protokollanreize und hohe Renditen für spezifische DeFi-Marken auf Verleihprotokollen.

Er erwähnte auch, wie Bauherren im Krypto-Ökosystem jetzt anerkennen müssen, dass die Entscheidungen, die sie treffen, sich auf das übrige DeFi-Ökosystem auswirken, was bedeutet, dass es eine konzertierte Anstrengung aller Teams geben muss, um gemeinsam an besseren Produkten zu arbeiten.

Beginn eines parabolischen Krypto-Wachstumszyklus

Während die jüngste Preisaktion von Crypto, gelinde gesagt, langsam war, ausgehend von Warwicks Kommentaren und denen anderer Top-Kommentatoren, wird ein parabolischer Wachstumstrend folgen.

Chris Burniske, Partner bei Placeholder Capital, kommentierte kürzlich, dass er glaubt, dass Ethereum in diesem Marktzyklus eine Marktkapitalisierung von 1 Billion Dollar erreichen wird:

„In der Zwischenzeit wird $ETH das neue Kind im Mainstream sein – erwarten Sie einen Rausch, der mit dieser Erkenntnis einhergeht. Angesichts der Outperformance des $ETH gegenüber dem $BTC über seine gesamte Laufzeit (auch hier wieder das Diagramm unten), ganz zu schweigen von einem kleineren Netzwerkwert und starken On-Chain-Wirtschaften, sehe ich allen Grund dafür, dass der $ETHBTC die ATHs übertreffen wird“.

Andere Kommentatoren haben ähnliche Bemerkungen über Bitcoin gemacht und bemerkten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Münze in diesem Marktzyklus einen weiteren exponentiellen Wachstumstrend durchläuft, wahrscheinlich ist.